Wir verwenden Cookies, um Ihr Online-Einkaufserlebnis zu verbessern. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Platzierung von Cookies zu, wie in unseren Datenschutzbestimmungen beschrieben. Institutionen

DHEA

DHEA wird durch den Nebennierenrinden aus Cholesterin gebildet. Ab dem 25. Lebensjahr nimmt die Produktion von DHEA in den Nebennierenrinden ab, mit 65 Jahren bleibt nur noch 10 bis 20 Prozent des höchsten Hormonspiegels übrig.

Wer einen gesunden DHEA-Spiegel hat, wird sich nicht nur besser und stabiler fühlen, sondern wird auch besser mit Stress umgehen können.

Ein gesunder DHEA-Spiegel bewirkt:

  • Die Vorbeugung von Übergewicht
  • Ein starkes Immunsystem
  • Gesunde Cholesterinwerte
  • Gesunde Libido
  • Eine gesunde Haut
  • Das Wohlbefinden
  • Ein scharfes Gedächtnis
Lesen Sie mehr Lesen Sie weniger

DHEA wird durch den Nebennierenrinden aus Cholesterin gebildet. Ab dem 25. Lebensjahr nimmt die Produktion von DHEA in den Nebennierenrinden ab, mit 65 Jahren bleibt nur noch 10 bis 20 Prozent des höchsten Hormonspiegels übrig.

Wer einen gesunden DHEA-Spiegel hat, wird sich nicht nur besser und stabiler fühlen, sondern wird auch besser mit Stress umgehen können.

Ein gesunder DHEA-Spiegel bewirkt:

  • Die Vorbeugung von Übergewicht
  • Ein starkes Immunsystem
  • Gesunde Cholesterinwerte
  • Gesunde Libido
  • Eine gesunde Haut
  • Das Wohlbefinden
  • Ein scharfes Gedächtnis
Lesen Sie mehr Lesen Sie weniger
Anzeigen als Liste Liste

2 Artikel

pro Seite
Absteigend sortieren
Anzeigen als Liste Liste

2 Artikel

pro Seite
Absteigend sortieren

DHEA | Wie funktioniert DHEA?

Wie funktioniert DHEA?

Dehydroepiandrosteron (DHEA) wird, wie etwa 150 andere Hormone, in den Nebennierenrinden produziert. DHEA ist nicht nur das am häufigsten vorkommende Hormon in unserem Körper, sondern auch das wichtigste. Dies liegt daran, dass DHEA ein "Basishormon" ist. Aus diesem Hormon können andere Hormone gebildet werden. Man soll dessen Funktionieren mit der Wirkung einer Stammzelle vergleichen. Aus einem DHEA-Hormon wird das vom Körper bedürftigen Hormon gebildet. Ein Mangel oder eine Abnahme dieses hormonellen Rohstoffs hat daher auch für viele Hormone Konsequenzen.

Hormone, die aus DHEA entstehen können, sind unter anderem Testosteron und Östrogen.

Wozu dient DHEA?

DHEA ist ein Hormon, das unter anderem zur Unterstützung des Immunsystems, zur Verbesserung des Gehirns und zur Reduzierung des Übergewichts dient. Außerdem hat man bei DHEA eine positive Wirkung auf das Immunsystem festgestellt. Es kann eine Normalisierung oder Verbesserung bewirken.
DHEA schützt den Körper bei Stresserlebnissen. DHEA wird als Anti-Stress-Hormon bezeichnet. Dies ist auf die nachgewiesenen Ergebnisse zu Stimmungen und Depressionen zurückzuführen.

Wer einen gesunden DHEA-Spiegel hat, wird sich nicht nur besser und stabiler fühlen, sondern wird auch besser mit Stress umgehen können.

Ein gesunder DHEA-Spiegel bewirkt:

  • Die Vorbeugung von Übergewicht
  • Ein starkes Immunsystem
  • Gesunde Cholesterinwerte
  • Gesunde Libido
  • Eine gesunde Haut
  • Das Wohlbefinden
  • Ein scharfes Gedächtnis

DHEA ist ein Hormon

DHEA wird durch den Nebennierenrinden aus Cholesterin gebildet. Das sogenannte ‚Stresshormon‘ Cortisol wird auch in der Nebennierenrinde gebildet. Ab dem 25. Lebensjahr nimmt die Produktion von DHEA in den Nebennierenrinden ab, mit 65 Jahren bleibt nur noch 10 bis 20 Prozent des höchsten Hormonspiegels übrig.

DHEA als Schutz vor Stress

DHEA hat eine wichtige, schützende Funktion im Körper. Dessen Bildung ist mit der Produktion von Cortisol verbunden. Cortisol ist auch als das „Stresshormon“ bekannt. Bei Stress ist es wichtig, das Cortisol entgegenzuwirken. Ein zu hoher Cortisolspiegel gefährdet die Gesundheit. Ein zu hoher Cortisolspiegel könnte Schlaflosigkeit, schlechte Stimmungslage, reduzierte Immunabwehr, depressive Gefühle, (extreme) Müdigkeit, zu hohen oder zu niedrigen Blutdruck, Muskelabbau und ein unruhiges Gefühl verursachen. DHEA ist der natürliche Weg des Körpers, den Cortisolspiegel im Gleichgewicht zu halten.

Bei einem erhöhten Cortisolspiegel produzieren die Nebennierenrinden ebenfalls mehr DHEA. Dieses Hormon könnte dann zur Bildung von Hormonen verwendet werden, zur Senkung des Cortisolwertes.

DHEA Mangel & Beschwerden

Wer zu wenig von diesem Hormon produziert, hat ein erhöhtes Risiko auf:

  • Übergewicht und Fettleibigkeit
  • Eine verminderte Immunstärke
  • Verminderung der Hirnmasse
  • Vergesslichkeit und Gedächtnisprobleme
  • Stimmungsschwankungen

DHEA als Anti-Aging-Hormon

DHEA wird auch als Anti-Aging-Hormon bezeichnet. Es wird behauptet, man könne den Hautustand verbessern, einfacher Gewicht verlieren und Bauchfett reduzieren, wenn man ein Leben lang einen hohen DHEA-Spiegel aufrechterhält.

Die 10 wichtigsten Claims von Anti-Aging-Ärzten. DHEA:

  • schützt den Hirn vor Verfall und Alzheimer
  • verbessert die Gedächtnisleistung älterer Menschen
  • schützt Herz und Blutgefäße
  • stärkt das Immunsystem (beliebt bei HIV-Patienten)
  • verbessert den Hautzustand (daher enthalten Cremes DHEA)
  • hemmt Osteoporose
  • vereinfacht das Abnehmen
  • reduziert Fett, insbesondere Bauchfett
  • erhöht die Muskelmasse (manche Bodybuilder nehmen Megadosen ein)
  • erhöht die körpereigene Produktion von Testosteron und Wachstumshormon

DHEA und die Wechseljahre

Das Sexualleben kann unter der Menopause leiden, insbesondere durch körperliche (hormonelle) Veränderungen. Eine Verminderung von Östrogen (und Testosteron) führt zum Beispiel zu einem verminderten Blutfluss um die Vagina herum und reduziert die Schleimproduktion. Auch im emotionalen Bereich sind es stürmische Zeiten.

DHEA erhöht den postmenopausalen niederigen Östrogenspiegel bei Frauen. Die empfohlene Dosis liegt zwischen 10-25 mg pro Tag.

Forschung nach der Verwendung von DHEA in den Wechseljahren

Bei Frauen, die täglich zusätzlich DHEA einnahmen, stieg die Konzentration der drei wichtigen Sexualhormone Östrogen, Progesteron und Testosteron. Nach einem Jahr zeigte sich heraus, dass sie weniger unter Wechseljahrsbeschwerden, wie etwa Hitzewallungen, leideten.
Es sieht so aus, als sei DHEA eine sichere Alternative zur Hormonersatztherapie (HET) bei postmenopausalen Frauen.

Im Vergleich zur Hormonsubstitution hat DHEA den Vorteil, dass es bei Frauen auch das Testosteron erhöht. Testosteron, vor allem ein männliches Hormon, sorgt bei Frauen unter anderem für die Libido.

DHEA im Sport und Bodybuilding

Bodybuilder verwenden häufiger DHEA. Der Grund dafür ist, dass DHEA im Körper auch in Testosteron umgewandelt werden kann. Dies hatte zur Folge, dass es vor 20 Jahren als Bodybuilding Supplemente eingeführt wurde.

Nachweise für diese Funktion ergeben sich aus einer Studie der Washington University aus dem Jahr 2006. In dieser Studie wurde eine Gruppe von 65-Jährigen und älter während 10 Monate untersucht. In den ersten 6 Monaten trainierten die Gruppen nicht. In den letzten 4 Monaten trainierten die Gruppe, die DHEA erhielt, und die Placebogruppe schon. Die Ergebnisse zeigten, dass die Männer, die DHEA einnahmen, doppelt so viel Muskelmasse aufgebaut hatten.

DHEA verbessert die Chancen auf Schwangerschaft

DHEA kann die Fruchtbarkeit bei Frauen mit verringerter ovarieller Reserve erhöhen.
DHEA kann die Qualität der Gebärmutterschleimhaut und der Eizellen verbessern. DHEA wird häufig bei IVF-Behandlungen verschrieben. Es kann, unabhängig vom Alter, das follikelstimulierende Hormon (FSH), Estradiol, die Anzahl an Follikel, das anti-Müller-Hormon und Inhibin B bewirken. DHEA-Ergänzung kann eine Behandlungsart vor der Eizellspende sein.

Nebenwirkungen von DHEA

DHEA beeinflusst das endokrine System, d.h. es beeinflusst die hormonelle Aktivität. Hormonelle Veränderungen können auf verschiedene Körpersysteme Auswirkungen haben. Daher können viele verschiedene Nebenwirkungen auftreten.

Es ist nicht klar, was die langfristigen Auswirkungen sein könnten. Nebenwirkungen scheinen in verschiedenen Altersgruppen und bei verschiedenen Krankheiten zu variieren. DHEA könnte bei Männern und Frauen unterschiedliche Effekte haben.

DHEA Dosierungen

DHEA ist in vielen verschiedenen Dosierungen erhältlich. Es hängt von der Person und dem Zweck ab, welche Dosierung einzunehmen ist. Dies sollte denn auch am besten zusammen mit dem Arzt abgeklärt werden.
Die Dosierungen liegen meistens zwischen 5 und 50 mg pro Tag.

Andere Namen für DHEA

  • Dehydroisoandrosteron;
  • 3β-Hydroxy-5-androsten-17-on;
  • 3β-Hydroxyandrost-5-en-17-on;
  • Androstenol; Androstenolon;
  • Dehydroisoandrosteron;
  • Hydroxyandrost-5-en-17-on;
  • Prasteron;
  • Trans-Dehydroandrosteron
Lesen Sie mehr Lesen Sie weniger