FAQ Protein

Häufig gestellte Fragen (FAQ) über Protein

1) Was ist das und woraus wird es gewonnen?

Von den zahlreichen aufgeführten Eiweißquellen ist Molkenproteinisolat die allerbeste. Es wird aus Milch gewonnen. Bei der Käseherstellung entsteht Molke. Aus dieser Molke wird das Protein gewonnen. Für ein Kilo WPI benötigt man 200 Liter Milch! Proteine findet man in unterschiedlichen Lebensmitteln. Zu den Eiweißlieferanten zählen: Fleisch, Fisch und Hühnchen, Milchprodukte und Käse sowie Eier, Soja und bestimmtes Gemüse (Bohnen). Doch keines dieser Produkte kann mit der Qualität oder der Benutzerfreundlichkeit von WPI konkurrieren. WPI hat den höchsten Wert, wenn es um die Anlieferung von verketteten Aminosäuren geht, die dafür sorgen, dass Muskelgewebe bewahrt und aufgebaut wird.


2) Welche Wirkung hat es und gibt es wissenschaftliche Beweise?

WPI (die qualitativ hochwertigste und am besten aufnehmbare Form von Eiweiß) ist ein außergewöhnliches Produkt! Es versorgt den Körper mit den notwendigen Bausteinen, um Aminosäuren herzustellen, die für den Aufbau von Muskelgewebe notwendig sind. Diese Erkenntnis ist schon seit geraumer Zeit unter Sportlern und gesundheitsbewussten Menschen bekannt. Zudem wurden Untersuchungen durchgeführt, um WPI mit anderen Eiweißquellen zu vergleichen. Dabei fand man heraus, dass WPI die perfekteste und idealste Eiweißstruktur aufweist (kurze Ketten, kleine, gut absorbierbare Teilchen) und das genau in der richtigen Konzentration für eine optimale Körperfunktion (deshalb wird es manchmal in Bezug auf das Assimilationsvermögen mit Muttermilch verglichen). Nach der Aufnahme von WPI wird sowohl die Hormon- als auch die Zellfunktion entschieden gestärkt und verbessert. Aus wissenschaftlichen Studien geht hervor, dass WPI auch eine positive Wirkung auf das Immunsystem hat. Zudem spielt WPI eine Rolle als Antioxidans und leistet es einen Beitrag zu einem starken Abwehrsystem. Auch unsere Kundinnen und Kunden bestätigen dies anhand ihrer Blutwerte, die innerhalb von nur wenigen Wochen deutlich besser werden.


3) Wer braucht WPI?

WPI ist extrem wichtig für prä- und postoperative Patientinnen und Patienten, Menschen auf Diät, Sportler, Senioren, Bodybuilder und natürlich WLS-Patienten. Eigentlich für jeden! In den Medien wurde darauf hingewiesen, dass aus Untersuchungen hervorgeht, dass 1 von 4 Patienten in einem Krankenhaus an Mangelernährung leidet. Es kommt zu einer Unterversorgung mit Eiweißen und Mineralstoffen. Auch Senioren, die sich häufig sehr einseitig ernähren, können Mangelerscheinungen entwickeln. Patientinnen und Patienten mit Kurzdarmsyndrom (auch Short Bowel Syndrom) und WLS-Patientinnen und -Patienten leiden unter Malabsorption, d. h., es können nicht mehr alle Nährstoffe aufgenommen werden. Mit WPI können einfach und schnell Mangelerscheinungen behoben werden und gleichzeitig wird die Muskelmasse bewahrt. Für alle, die eine Diät machen und abnehmen möchten, kann WPI ein sehr gutes Hilfsmittel sein, denn dank der Aufnahme von guten Eiweißen bleibt der Blutzuckerspiegel im Gleichgewicht, im Gegensatz zu Kohlenhydraten, die den Blutzuckerspiegel ins Schwanken bringen. Wenn der Blutzuckerspiegel im Gleichgewicht bleibt, kommt es weniger schnell zu Fress- und Naschattacken, man hat mehr Energie und der Gewichtsverlust ist einfacher. Leistungssportler setzen WPI auch ein, um Gewicht zuzulegen und den Muskelaufbau zu fördern. Wie Sie vielleicht wissen, sind Muskeln schwerer als Fettgewebe.


4) Welche Symptome treten bei einem Eiweißmangel auf?

Normalerweise sollte ein Eiweißmangel immer vermieden werden! Deshalb müssen Risikogruppen ihre Blutwerte alle 3 bis 6 Monate von ihrem Arzt kontrollieren lassen. Dabei werden der Gesamteiweißgehalt und das Serum-Albumin gemessen. Mögliche Symptome: Ödeme (Feuchtigkeitsansammlung), Muskelkrämpfe oder Spasmen, Haarausfall, Schwächeanfälle und Ausfall von Immun- und Nervensystem. Bei einem ernsthaften Mangel kann der Arzt parenterale Ernährung (über Infusionen) verordnen. In einem solchen Fall muss die Patientin bzw. der Patient meist in ein Krankenhaus eingewiesen werden. Manchmal werden die Nährstoffe über eine nasogastrale (Nase) Sonde oder eine Sonde direkt über den Bauch im Magen-Darm-Kanal in Magenhöhe (Gastrostomie) oder Jejunum (Jejunostomie) zugeführt, was den Vorteil hat, dass die Patientin bzw. der Patient mobil bleibt und zu bestimmten Zeiten an eine Ernährungspumpe angeschlossen wird. In diesem Fall ist gegebenenfalls auch eine häusliche Behandlung möglich.


5) Wie viel sollte man zu sich nehmen?

Die empfohlene Menge pro Anwendung beträgt 30 g. Das ist ungefähr die Proteinmenge, die der Körper jeweils verarbeiten kann. Die Einnahme kann pro Tag mehrmals in Abständen wiederholt werden, je nach Bedarf: maximal etwa 3-5 Mal, mehr braucht es nicht. Kurz nach einer Operation hat der Magen noch kein großes Fassungsvermögen. In einem solchen Fall sollten die Portionen halbiert werden oder es sollte bei 30 g bleiben mit einer geringeren Flüssigkeitszufuhr. Die tägliche Gesamtmenge ist abhängig von der Anstrengung und dem jeweiligen körperlichen Bedarf. Gemäß den jüngsten amerikanischen Ergebnissen situiert sich die tägliche Gesamtmenge bei WLS-Patientinnen und -Patienten im Durchschnitt zwischen 100 und 150 Gramm. Ohne WPI kann kaum eine tägliche Gesamtmenge von 150 g aus der Nahrung zugeführt werden.

 

Rezepte mit Whey Protein Isolate Pulver (WPI Pure)

WPI Pure ist ein hochwertiges Proteinpräparat, ohne Fette und Milchzucker. Es hat eine Struktur (kurze Eiweißketten), die auch kurz nach einer Magen-/Darmoperation leicht vom Körper aufgenommen werden kann. Nach einer WLS kann es teilweise zu einer Gewichtsabnahme von 10 Kilo oder mehr pro Monat kommen. Dabei besteht die Gefahr, dass auch Muskelmasse abgebaut wird. Durch eine ausreichende Eiweißzufuhr kann dies jedoch vermieden werden. Der Körper benötigt täglich etwa 100 Gramm Eiweiß. Nach einer WLS kann diese Menge nicht allein über die Nahrung zugeführt werden. 1 voller Messlöffel WPI Pure enthält fast 30 Gramm leicht assimilierbares Eiweiß. Diese Menge kann der Körper mit einem Mal verarbeiten. Eine größere Menge macht keinen Sinn. Es ist besser, mehrmals pro Tag kleine Portionen zuzuführen. WPI Pure ist ein Hilfsmittel, das sich insbesondere zum Abnehmen und Sport treiben, nach einer WLS oder zum fit Bleiben und zur Gewichtsstabilisierung sowie bei Malabsorption eignet.

WPI Pure Pulver löst sich hervorragend auf in einem Becher Milch, Chocomel oder in Trinkjoghurt. Sie können daher variieren und haben nicht jeden Tag denselben Geschmack. WPI Pulver löst sich auch gut auf in Saft oder Wasser. Das Aroma ist ziemlich neutral. Allgemein gilt: je kälter die Zutaten, desto besser der Geschmack des Endprodukts. Probieren Sie doch einfach einmal selbst aus, wie Sie es z. B. in Orangensaft, Multivitaminsaft, Milchkaffee, anderen Fruchtsaftgetränken usw. finden. Die besten Ergebnisse erzielen Sie mit einem Shaker oder Blender. Sie sollten zudem kleine Portionen zubereiten, die Sie unmittelbar aufbrauchen. Menschen mit einer Laktoseintoleranz sollten laktosefreie Milch, Saft oder Sojamilch (Alpro) verwenden. Zuerst wird die Flüssigkeit in den Shaker gegeben und anschließend wird WPI Pure hinzugefügt. Ein Messlöffel entspricht ca. 30 Gramm Eiweiß. 6 locker abgestrichene Esslöffel entsprechen ca. 30 Gramm Eiweiß. WPI Pure ist sehr leicht verdaulich und enthält keine Verdickungsmittel. Deshalb lässt es sich auch gut trinken. Shakes, die nach kurzer Zeit dicker werden, enthalten entweder Verdickungsmittel oder minderwertigere Eiweißquellen, wie z. B. Calciumcaseinat.

WPI Pure kann mit Saft, Milch, Joghurt oder einer Kombination dieser Flüssigkeiten gemischt werden, ganz nach Lust und Laune. Abhängig vom Geschmack kann etwas Natrena oder Süßungspulver (Canderel, Splenda) hinzugefügt werden oder gegebenenfalls etwas Geschmacksextrakt (in den Niederlanden erhältlich bei Toko). Kreieren Sie abwechslungsreiche Getränke, indem Sie Kakaopulver, kalten, starken Espresso oder Frappuccino-Pulver hinzufügen, etwas Erdnussbutter oder eine Messerspitze Zimt, Ingwerpulver oder Muskatnuss. 1 Messlöffel (15-30 Gramm Pure WPI) pro Getränk oder Shake, 1 oder mehrmals pro Tag. Mit einem Shaker erhalten Sie eine homogene Mischung. Es ist auch möglich, WPI Pure mit Pfannkuchenteig, Brotteig oder Frikadellen zu mischen.


  Fachkundiger und Rascher Kundenservice

  Sparen bis zu 15%

  Lieferung innerhalb von 1-3 Tagen