WLS Products verwendet Cookies

Für das Funktionieren der Website und zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit. Darüber hinaus verwenden wir Cookies und das Sammeln von Informationen durch Dritte zu Marketingzwecken. Durch die weitere Nutzung unserer Website stimmen Sie diesen Bedingungen automatisch zu. Weitere Informationen oder zum Ändern von Einstellungen finden Sie in unserer Cookie-Richtlinie.

11.11 € Singles Day Rabatt von uns für Sie nur HEUTE !  Rabattcode: SINGLE21

Mindestbestellwert 69 €   -   Der Rabatt Countdown läuft:  counter

Leider ist diese Aktion beendet.

Beeilen Sie sich, nur noch bis zum 31. Mai Rabatt auf unsere beliebten Calcium Soft Chews!

Der Rabatt ist noch gültig an counter

Leider ist diese Aktion beendet.

10 € Pfingstrabatt mit Gutscheincode FDPF22

Auf das gesamte Sortiment - Mindestbestellwert 79 € - Noch counter gültig

Die Aktion ist leider abgelaufen

Nur noch Heute! Letzte Chance | WLS Original Calcium Soft Chews 21 € | Jetzt kaufen

Leider ist diese Aktion beendet.

Oktober: der Monat des Vitamin D!

Spitzenpreise für Spitzenprodukte! Alle Vitamin-D-Aktionen auf einen Blick

Leider ist dieser Aktion beendet.

Calcium und Magnesium sind beide wichtige Vitamine und Mineralien und wirken als Elektrolyte in unserem Körper. Sie sind untrennbar mit einander verbunden.

Das bedeutet, dass beide für die Übertragung von elektrischen Impulsen zwischen Nerven- und Muskelzellen benötigt werden. Darüber hinaus sorgen sie gemeinsam für das Gleichgewicht zwischen der Flüssigkeitsmenge innerhalb und außerhalb der Körperzellen.

Wozu ist das Gleichgewicht zwischen Kalzium und Magnesium gut?

Calcium und Magnesium arbeiten eng zusammen und müssen im Gleichgewicht gehalten werden, um den Blutdruck richtig zu regulieren und einen stabilen Herzschlag zu gewährleisten. Sie brauchen sich gegenseitig, um richtig zu funktionieren. Wer also mehr Kalzium zu sich nimmt, muss auch mehr Magnesium zu sich nehmen, sonst kann der Magnesiumvorrat des Körpers schnell erschöpft sein.

Funktionsweise der Muskeln

Die Zellen in unserem Körper - einschließlich der Herzmuskelzellen - enthalten Kalzium und reagieren auf elektrische Impulse, indem sie Calciumionen in den flüssigen Teil der Zelle abgeben, was die Zelle zur Kontraktion anregt.

Die Magnesiumionen im flüssigen Teil der Zelle erzeugen wiederum elektrische Ladungen, die das Kalzium zurück in die Zellstruktur zwingen, wodurch sich die Zelle entspannt. Calcium und Magnesium sorgen gemeinsam dafür, dass Ihre Muskeln richtig arbeiten können.

Kann unser Körper ohne Magnesium kein Calcium aufnehmen?

Obwohl Magnesium die Calciumaufnahme selbst nicht beeinflusst und der Körper Calcium auch ohne Magnesium aufnehmen kann, steuert Magnesium den Transport von Calcium durch die Zellmembranen.

Daher ist es wichtig, ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Calcium und Magnesium aufrechtzuerhalten, um die Herzfrequenz und den Blutdruck normal zu halten. Am besten ist es, wenn Sie täglich die empfohlene Menge an Calcium und Magnesium zu sich nehmen.

Wie kommt es zu einem Ungleichgewicht zwischen Calcium und Magnesium?

Ein Calcium-Magnesium-Ungleichgewicht im Körper kann viele Ursachen haben. Eine unzureichende Calciumzufuhr oder ein Mangel an Vitamin D, das die Calciumaufnahme unterstützt, kann einen Calciummangel verursachen. Eine zu geringe Magnesiumzufuhr kann auch die Fähigkeit des Körpers, Calcium zu absorbieren, verringern.

Auch Schilddrüsenerkrankungen können das Gleichgewicht zwischen Calcium und Magnesium stören. Die Schilddrüse produziert das Hormon Calcitonin, das den Calciumgehalt im Blut reguliert. Schilddrüsenerkrankungen können dazu führen, dass zu viel oder zu wenig Kalzitonin produziert wird, was ein Ungleichgewicht der Calciummenge im Körper verursacht.

Was sind die Folgen eines Ungleichgewichts?

  • Hypermagnesiämie (Überschüssiges Magnesium)

Wenn Ihr Körper zu viel Magnesium und zu wenig Calcium enthält, werden die Muskelkontraktionen schwächer. Dies kann dazu führen, dass das Herz weniger kräftig schlägt und zwischen den Schlägen längere Entspannungsphasen liegen, was u. a. zu folgenden Problemen führen kann

  • ein unregelmäßiger Herzschlag
  • Herzklopfen
  • Muskelschmerzen
  • Muskelkrämpfe
  • Hyperkalzämie
  • Hyperkalzämie (Überschüssiges Calcium)
    Überschüssiges Calcium kann auch verschiedene Symptome verursachen, wie z. B:
  • Appetitlosigkeit
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Verstopfung
  • Durst
  • häufiges Wasserlassen
  • Gefühl der Müdigkeit

Wenn der Calciumüberschuss über einen längeren Zeitraum anhält, können schwerwiegende Symptome auftreten, wie z. B.

  • Dehydrierung und Gewichtsverlust
  • Nierensteine und Verkalkung der Nieren
  • Muskelschwäche und Knochenschmerzen
  • Verwirrung und Schläfrigkeit
  • Hypertonie oder Bluthochdruck

Wie viel Calcium brauchen Sie?

Ein gesunder Erwachsener benötigt etwa 950 mg Calcium pro Tag. Das entspricht 4 Gläsern Milch oder 100 Gramm Käse. Jugendliche in der Pubertät und in der Wachstumsphase benötigen etwas mehr: 1150 mg.

ACHTUNG: Ältere Menschen, Frauen und Patienten mit einer Magenverkleinerung benotigen häufig mehr Calcium. Nach einem Magenbypass werden oft 1500-2000 mg pro Tag empfohlen, nach einem Schlauchmagen sind es 1000-1500 mg.

Die wichtigsten Kalziumquellen in der Nahrung sind natürlich Milchprodukte, aber auch in Obst und Gemüse, Brot, Kartoffeln, Nüssen, Hülsenfrüchten und Fisch wie Lachs und Sardinen ist Kalzium enthalten.

Unterschätzen Sie nicht die Rolle von Vitamin D für die Absorption und das richtige Funktionieren von Calcium. Ein Mangel an Vitamin D kann die Fähigkeit, Calcium zu absorbieren, verringern. Aus diesem Grund enthalten viele Calciumpräparate häufig auch eine Dosis Vitamin D.

Wie viel Magnesium brauchen Sie?

Die empfohlene Tagesmenge an Magnesium beträgt für Frauen etwa 300 mg und für Männer 350 mg. Glücklicherweise sind einige Lebensmittel - wie Kakao und dunkle Schokolade, Avocados, Bananen, Nüsse, Hülsenfrüchte und Vollkorngetreide - reich an Magnesium. Eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung ist in der Regel ausreichend, um die unangenehmen Symptome eines Magnesiummangels zu vermeiden.

Für manche Menschen kann es jedoch ratsam sein, ihre Ernährung durch ein Magnesiumpräparat, das organische Magnesiumsalze (Citrat, Taurat und Glycerophosphat) enthält, die im Magen-Darm-Trakt gut verträglich sind. Zum Beispiel:

  • Bariatrische Patienten
  • Menschen, die intensiv Sport treiben
  • Menschen, die unter häufigem Stress leiden
  • Schwangere oder stillende Frauen
  • Teenager, die im Wachstum begriffen sind
  • Frauen in den Wechseljahren, die weniger Östrogen produzieren und daher ein höheres Risiko haben, an Osteoporose zu erkranken
  • Menschen über fünfzig, die ein erhöhtes Risiko für Osteoporose haben
  • Menschen, die Medikamente einnehmen, die die Magnesiumabsorption beeinträchtigen, wie Protonenpumpenhemmer, Diuretika oder Abführmittel