WLS Products verwendet Cookies

Für das Funktionieren der Website und zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit. Darüber hinaus verwenden wir Cookies und das Sammeln von Informationen durch Dritte zu Marketingzwecken. Durch die weitere Nutzung unserer Website stimmen Sie diesen Bedingungen automatisch zu. Weitere Informationen oder zum Ändern von Einstellungen finden Sie in unserer Cookie-Richtlinie.

11.11 € Singles Day Rabatt von uns für Sie nur HEUTE !  Rabattcode: SINGLE21

Mindestbestellwert 69 €   -   Der Rabatt Countdown läuft:  counter

Leider ist diese Aktion beendet.

Kümmern Sie sich gut um Ihren Darmgesundheit?

Darmgesundheid

Der Darm ist eines der wichtigsten Organe in unserem Körper, denn hier findet die Verdauung (teilweise) statt. Der Darm verdaut unsere Nahrung, wobei er Abfallprodukte zurücklässt und nützliche Nährstoffe extrahiert, die uns mit Energie versorgen. Aber das ist nicht die einzige Aufgabe unseres Darmsystems, sie sind auch ein wichtiger Teil unseres Immunsystems. Sie filtern schlechte Bakterien und Viren, die in den Körper eindringen, heraus und halten uns gesund.
Was aber, wenn Ihr Darm seine Aufgabe nicht richtig erfüllt und Sie darunter leiden?

Darmprobleme im Alter

Ältere Menschen leiden häufig unter Darmproblemen. Mit zunehmendem Alter verlangsamen sich alle möglichen Prozesse im Körper, auch die Verdauung. Außerdem nehmen ältere Menschen häufig (mehr) Medikamente ein, die Nebenwirkungen auf den Magen-Darm-Trakt haben können, wie z. B. Verstopfung. Außerdem haben viele ältere Menschen zunehmend Schwierigkeiten, Laktose zu vertragen, und diese Unverträglichkeit kann wiederum Durchfall oder andere Beschwerden verursachen. Schließlich ist auch eine verminderte Aktivität (weniger Bewegung) eine Ursache für Verstopfung bei älteren Menschen.

Darmprobleme nach bariatrischen Operationen

Studien haben gezeigt, dass Darmprobleme nach bariatrischen Operationen häufig sind. So hatte eine Gruppe von Magenbypass-Patienten zwei Jahre nach ihrer Operation im Vergleich zur (nicht operierten) Kontrollgruppe viel häufiger Probleme wie Durchfall, Verstopfung, Blähungen usw.


Unterschiedlich für jede Operation

Patienten mit einem Sleeve leiden in der Regel weniger unter Darmproblemen, obwohl sie auch bei dieser Patientengruppe regelmäßig auftreten.  Patienten mit einem Magenbypass oder Mini-Bypass (Omega-Loop) haben ein höheres Risiko für (langfristige) Darmprobleme, da bei diesen Operationen eine Umleitung im Darmsystem vorgenommen wird, die die Aufnahme von Nährstoffen im Darm beeinträchtigt. Schließlich gibt es Patienten mit einem Duodenal Switch, die in fast allen Fällen Schwierigkeiten mit dem Stuhlgang haben.
Im Allgemeinen kommt es nach einem Duodenal Switch oder einem Sleeve häufiger zu Durchfall und nach einem Magenband oder Magenbypass häufiger zu Verstopfung.


Ernährung spielt eine wichtige Rolle

Lebensmittel, die nach der Operation die meisten Probleme verursachen, sind: rotes Fleisch, gebratene Lebensmittel, kohlensäurehaltige Erfrischungsgetränke und Milchprodukte; eine bedeutende Gruppe von Patienten entwickelt nach der Operation eine Laktoseintoleranz. Diese Empfindlichkeit gegenüber laktosehaltigen Produkten kann zu Durchfall und Blähungen führen. Der Verzicht auf solche Produkte kann weitgehend zur Linderung der Symptome beitragen.
Bei Verstopfung ist es außerdem wichtig, ausreichend Wasser zu trinken und ballaststoffreiche Lebensmittel zu essen.

Nahrungsergänzungsmittel können auch zu Darmproblemen beitragen


Nach einer bariatrischen Operation muss man lebenslang bestimmte hochdosierte Vitamine einnehmen, um gesund zu bleiben, da der Körper nicht mehr alles aufnimmt. Viele dieser Vitaminpräparate enthalten hohe Dosen von Eisen, die zu Magenproblemen und Verstopfung führen können. Auch die Einnahme vieler Kalziumpräparate verursacht bei manchen Patienten Verstopfung.

Probiotika, was bewirken sie?

Darmflora

Die Darmflora ist die Gesamtheit der Bakterien, die im Darm leben, insgesamt mehr als 100 Billionen. Diese Bakterien sind nicht alle hilfreich, einige können sogar schädlich sein.  Es geht vor allem um das Gleichgewicht zwischen diesen beiden Arten, das für eine "gesunde Darmflora" sorgt

Es gibt verschiedene Ursachen dafür, dass die Darmflora aus dem Gleichgewicht gerät. Dies kann auf eine Krankheit, eine Infektion oder eine Behandlung mit Antibiotika zurückzuführen sein. Diese Gruppe von Medikamenten tötet nicht nur schädliche, sondern auch nützliche Bakterien ab. Dadurch können sich die schädlichen Darmbakterien schneller vermehren, und das System gerät aus dem Gleichgewicht.

Probiotika bei Darmproblemen

Viele Patienten mit Darmproblemen profitieren von einer Kur mit Probiotika. Dabei handelt es sich um natürliche Darmbakterien, die als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden können, um die Darmflora wieder in einen gesunden Zustand zu versetzen.

Nach einer bariatrischen Operation können sich die Veränderungen im Magen-Darm-System auf das Darmmilieu - die Darmflora - auswirken. Die Einnahme bestimmter Probiotika kann dazu beitragen, diese Auswirkungen wie Durchfall, Verstopfung, Blähungen und Völlegefühl zu verringern. Es kann auch die Aufnahme von Vitamin B12 verbessern und den Stoffwechsel ankurbeln, um die Gewichtsabnahme nach einer Operation zu unterstützen.

Welche Probiotika haben wir?

Bariatric Fusion Probiotics Soft Chews wurden entwickelt, um eine gesunde Darmflora zu unterstützen, den Stoffwechsel zu regulieren und Ihr Immunsystem zu stärken. Die einzigartigen Orange Tropical-Weichkautabletten werden teilweise im Mund absorbiert, was eine optimale Aufnahme gewährleistet. Eine Kautablette liefert 10 Milliarden lebende Organismen der Spezies Bacillus Coagulans, die speziell unser Darmsystem beeinflussen! Außerdem sind einzeln verpackt, so dass Sie diese einfach in die Tasche stecken können.

Nehmen Sie Ihre Probiotika lieber in Kapselform ein?

Dann haben wir die gleichen Bariatric Fusion Probiotika in Kapselform, und auch ein Probiotikum von unserer eigenen Marke WLS. Der Unterschied besteht darin, dass die probiotischen Kapseln von WLS 5 Milliarden Bakterien in einer Mischung aus verschiedenen Stämmen enthalten. Den genauen Inhalt finden Sie hier.

Die sechs besten Tipps für einen gesunden Darm

  • Essen Sie genügend Ballaststoffe!
    Diese sind häufig in Obst und Gemüse, Nüssen und Hülsenfrüchten enthalten. Ballaststoffe binden Abfallprodukte und halten das Darmsystem in Schwung.

  • Bewegen Sie sich ausreichend!
    Ein aktiver Körper hat auch aktive Körperprozesse, so dass alles reibungsloser abläuft, auch Ihr Verdauungssystem.

  • Vermeiden Sie Stress!
    Stress, Angst und schlechter Schlaf wirken sich oft negativ auf die allgemeine Gesundheit und sicherlich auch auf die Gesundheit des Darms aus. Schlafen Sie also ausgiebig und bekämpfen Sie den Stress, zum Beispiel mit Meditation oder Yoga.

  • Seien Sie maßvoll mit Milchprodukten!
    Wenn Sie zu den vielen Menschen gehören, die empfindlich auf Milchprodukte reagieren, kann dies ernsthafte Auswirkungen auf Ihren Darm haben. Versuchen Sie, den Konsum einzuschränken oder für eine Weile zu stoppen, um zu sehen, ob sich Ihr Verdauungssystem dadurch verbessert.

  • Probieren Sie fermentierte Lebensmittel!
    Fermentierte Lebensmittel sind solche, die einen Gärungsprozess durchlaufen haben, wodurch sie voller gesunder Bakterien sind. Diese haben eine positive Wirkung auf die Bakterien in Ihrem Darm. Denken Sie an Sauerkraut, Kefir, Joghurt, Kombucha.

  • Begrenzen Sie künstliche Süßstoffe!
    Einige Studien haben gezeigt, dass die Verwendung von (vielen) Süßungsmitteln eine schädliche Wirkung auf unsere Darmflora hat. Es kann das Gleichgewicht zwischen guten und schlechten Bakterien stören.

Möchten Sie mehr und tiefer gehende Informationen über die wunderbare Funktionsweise unseres Darms lesen? Dann ist dieses Buch Der Darm denkt mit von Klaus-Dietrich Ruwe ein Muss!